Im heutige Teil von Nimble OS 2.3 - eine detaillierte Betrachtung schauen wir uns die Integration in den VMware vSphere Web Client genauer an.

 

Nimble Storage hat eine lange Historie wenn es um die Integration in das vSphere Management Framework geht. Schon mit Nimble OS 1.4 gab es ein vCenter Plugin für den vSphere Client das mit Nimble OS 2.X ein Facelift bekam.

Mit der neusten Version unterstützen wir jetzt auch den vSphere Web Client

 

Was ist der vSphere Web Client?

 

Mit vSphere 5.5 hat VMware den Web-Client vorgestellt um die vSphere Infrastruktur zu managen. Anstatt C# setzt der neue Client auf Adobe Flex und Java und läuft damit im Browser. Es ist kein direkter Ersatz für den traditionellen C#-Client den jeder Admin kennt und der auch noch verfügbar ist. Jedoch gibt es viele Funktionen in vSphere 5 & 6 die ausschließlich über den Web-Client administriert werden können (z.B. VMs mit neuer Hardwareversion, vFlash, vVols). Ein Admin der also primär den Web-Client verwendete, musst trotzdem den C#-Client verwenden um den Storage zu administrieren. Mit NOS 2.3 gibt es jetzt auch eine direkte Integration in den Web-Client von VMware. Damit hat der Admin die Wahl ob er den Web-Client oder den C#-Client benutzt.

 

Welchen Client soll ich benutzen?

 

Das kann jeder für sich selber entscheiden. Wer den traditionellen C#-Client bevorzugt (wie ich) und nicht auf die neuen Funktionen von vSphere 5 und vSphere 6 angewiesen ist, hat keinen Zwang zu wechseln.

Der Client arbeitet mit vSphere 5 und vSphere 6 genau wie davor mit NOS 2.1 & 2.2.

Wenn man z.B. VM Hardware Generation 9 oder später verwenden möchte wird man zum Web-Client gezwungen.


Welche Vorraussetzungen gibt es?

 

Es wird min. vCenter 5.5 Update 1 benötigt. (vCenter Appliance und Windows Server sind unterstützt)

Nimble muss mit NOS 2.3.x laufen.


Also was ist anders? Ist doch bestimmt nicht viel anders als der C#-Client?

 

Nicht ganz! Man muss sich definitiv daran gewöhnen. (Mir fällt es immer noch schwer)

Das Framework hat sich geändert und deswegen fokussiert sich dieser Block darauf, wie die neue Integration von Nimble in den Web-Client aussieht.

Vorerst, der Registrierungs-Prozess ist identisch wie zuvor. In der Nimble Oberfläche auf Administration > vCenter Plugin

 

danach Servername, Benutzer und Passwort eingeben und auf Register klicken.

 

 

Hinweis: Hiermit wird das Nimble Plugin für den C#-Client und den Web-Client registiert. Wenn man nur einzelne Plugins registrieren möchte kann man das via CLI tun:

vmplugin --register --client  {web | thick}

 

Jetzt einfach am Web-Client anmelden: https://<vCenter Hostname | IP Address>:9443

 

Achtung: Wenn man bereits in den Web-Client eingeloggt ist, muss man sich ausloggen und neu einloggen. Komponenten von Drittherstellern werden nur initial beim einloggen geladen.

 

Was als erstes auffällt ist, dass der Name der Nimble Gruppe nicht mehr als Tab existiert.

Ansicht C#-Client:


Das Plugin ist jetzt native in den Web-Client integriert und in VMware Funktionen eingebaut. Ein markierter Datastore zeigt jetzt die Details dieses Datastores von vCenter an sowie Informationen die direkt von Nimble Plugin kommen. Z.B. die Ansicht unten zeigt die nativen VMware Datastore Informationen und zusätzlich Details über belegten Platz auf Nimble.



Wenn das Volume nicht nach den Nimble Best Practice Richtlinien (z.B. Nimble Connection Manager ist nicht installiert), dann warnt das Plugin den Admin:

Beim Klick auf den Link werden die Einstellungen, wenn möglich, enstprechend angepasst.


Monitor/Performance zeigt einen Überblick der vSphere Performance und die Plugin Erweiterung zeigt die Statistiken des Nimble Systems (hier sind es IO/sec und Latenzen):


Unter Connections sieht man welche Initiators mit dem Datastore verbunden sind:


Unter Replikation sieht man Partner-Arrays auf die der Datastore repliziert wird, sowie aktuelle SLAs und Replikationsfortschritte.

Klickt man auf Manage > Snapshots sieht man alle existierenden Snapshots des Datastores. Natürlich kann man, genau wie früher, Snapshots löschen, erstellen und clonen:


Weitere Management Optionen

 

Ein Rechtsklick auf den Datastore oder ein Klick auf 'Actions' (oben rechts neben dem Datastorenamen) zeigt alle Aktionen die für diesen Datastore durchgeführt werden können. Diese Nimble Storage Aktionen sind identisch wie in den älteren Plugins und selbsterklärend. Ich werde also nicht auf die Details für jede Aktion eingehen.

 


Ein Rechtsklick auf das Datacenter erlaubt es dem Admin einen neuen Datastore anzulegen:


Dieser Wizard geht durch jeden notwendigen Schritt und mountet den neuen Datastore auf allen ESX Hosts und erstellt das VMFS Filesystem. Der einzige Unterschied mit dem neuen Plugin ist, dass man Encryption at Rest aktivieren kann (wie hier von Jeff Feierfeil beschrieben):


Hier ist ein Video das die Integration mit noch mehr Details zeigt:

 

 

Fragen oder Anregungen bitte einfach unten posten