Hallo,

gerne eröffne ich die Runde mit einer kleinen Vorstellung. Ich hoffe das dies zum Austausch beiträgt.

Mein Name ist Tim Pfeiffenberger, ich bin seit 1998 beim Kreis Lippe im „IT-Bereich“ Angestellt und beschäftige mich seit etwa 8 Jahre mit „Storage“.

Unser erster Storage war eine HP EVA4100, dann eine EVA6100, folgend ein NetApp Metrocluster 3140 und nun vier Nimble CS240G-X2 Arrays, Datenvolumen ca 20TB.

Wir betreiben auf dem Storage eigentlich alle möglich Dienste, von Exchange über SQL, Oracle (Win und Linux), File- und Printserver und diverse Applikationsserver, stark Windowslastig! Alle Server sind über VMWare (5.5) virtualisiert. Die Verbleibende Hardwareserver (Microsoft AD, Backup, Virtualisierungshosts, Monitoring und Server in Außenstellen) sind alle von HP (DL380 G6 bis Gen8)

Diese Server Nutzen ca. 1500 User, verteilt auf über 40 „Außenstellen“. Von den 1500 Nutzern sind über 500 in den angesprochenen Außenstellen untergebracht. Daher ist der Bereich Terminalserver (Citrix) mit am Wichtigsten.

Im LAN Bereich setzen wir HP Procurve (E-Serie) ein und sind damit auch recht zufrieden. Im Kern haben wir zwei E5412 Switche mit 10G Modulen, an welchen die VM-Hosts und auch die Nimble Arrays angebunden sind.

Im Bereich Backup haben wir nach langer langer Zeit von BackupExec auf Veeam umgestellt. Wir sichern schon seit etwa drei Jahren auf Dedubappliances von Quantum, auch damit gute Erfahrungen gemacht.

 

Die Nimble-Systeme setzen wir seit Ende 2013 ein und haben Mitte 2014 um zwei Geräte erweitert (Performance Cluster) um die NetApp vollständig abzulösen. Migration der Daten war wegen VM-Ware und Storage-VMotion extrem einfach. Die verbleibenden CIFS Daten waren auch noch mal ein kleines Hindernis. Da wir mit BackupExec und NDMP eigentlich gute Erfahrungen gemacht haben fiel uns der Gedanke auf 2012-R2 VMs und Veeam-Backup nicht sehr leicht. Tatsächlich erscheint mir die Lösung heute aber doch besser da NDMP Restores bei BackupExec nur auf die „gleichen NDMP Devices“ möglich sein. Man ist somit Quasi auf ewig an BackupExec und NetApp-Filer gebunden. Das hat sich nun für uns erledigt.

Auf manchen R2 VMs macht sich das Dedub echt gut und spart eine Menge Datenvolumen ein. Backup geht schneller und ein Restore ist auf jeden Storage möglich der unter VM-Ware läuft.

 

Tja, ansonsten setzen wir Paessler PRTG zum Monitoring ein, haben ein Helpdesksystem von TOPDesk im Einsatz. Viel mehr fällt mir erst mal nicht ein.

 

Auch ich hoffe auf einen regen Austausch!

 

Grüße

Tim Pfeiffenberger